Kämpfen in der Krise – Kapitalismus überwinden!

Die aktuelle Krise ist kein Unfall des Kapitalismus, sondern die logische Konsequenz des Systems. Der Kapitalismus bleibt eine Wettbewerbs- und Profitwirtschaft, und bedingt als solche den Wohlstand Weniger auf Kosten der Armut und Ausgrenzung Vieler. Um die Verbesserung unserer Lebensbedingungen selbst in die Hand zu nehmen, stehen uns zahlreiche Instrumente zur Verfügung: Von Streiks über Bossnapping bis hin zu Fabrikbesetzungen und der kollektiven Organisation der Produktion. Entscheidend dabei sind politische Kämpfe und Streiks – nicht nur für Löhne, sondern auch für soziale Rechte! “Kämpfen in der Krise“ heißt für uns auch Ziele zu formulieren und Praxen zu entwickeln, die den kapitalistischen Prinzipien widersprechen und über die Ideologie der Profitwirtschaft hinausreichen. Mit einem System, in dem sich die Menschen an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientieren müssen – und nicht die Wirtschaft an den Bedürfnissen der Menschen – kann es keinen Frieden geben. Ein anderes System ist keine Utopie, sondern kann in unseren Kämpfen reale Gestalt annehmen. Gerade in der Krise treten die Widersprüche des Kapitalismus besonders deutlich hervor.
Gerade jetzt ist es an uns revolutionäre Perspektiven aufzuzeigen!
Beteiligt Euch an der revolutionären 1.Mai Demonstration in Karlsruhe!

Für starke soziale Kämpfe!
Kapitalismus überwinden!
Soziale Revolution jetzt!